Agenda 21 Petershausen

Startseite | Früher: 07.02.22 | Suche

Protokoll 04.04.22

FairkaufladenFairkaufladen (Christa Trzcinski)

Fairtrade-Gemeinde (Christa Trzcinski)

Mangos für Bildung (Christa Trzcinski)

Ein Beispiel für gelungene Entwicklungs-Zusammenarbeit im Sinne der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030: Seit 23 Jahren in Baden-Württemberg und fast halb so lange in Bayern. Es basiert auf der Tatsache, dass Menschen im globalen Süden sich nur "entwickeln" können, wenn sie u.a. Zugang zu Bildung und Energieversorgung haben.

In Petershausen Verkauf frischer Mangos "Amelia" Ende April. Unter der extra für Petershausen eingerichteten E-Mail-Adresse mangosfuerbildung [at] gmx.de kann man seine Bestellung noch bis 13.04.22 abgeben, bzw. sich über die Details erkundigen. Lieferung wahrscheinlich am 30.04.22 nach Petershausen. Es sollen auch Rezepte mit Mangos mitverteilt werden, z.B. eine Kürbissuppe.

Der Verkauf von "Mangos für Bildung" unterstützt ein Projekt in Burkina Faso mit Bau von Grundschulen, Anstellung von Lehrern, Photovoltaik auf Schulen, Pflege von Mangobäumen, Frauenarbeitsplätze in der Produktion von Trockenmangos, Wasserversorgung an Schulen, Schulgärten, Kinder versorgen Mango-Setzlinge, Ausbildung von Handwerkern und Solarteuren in einer Berufsschule nach dualem System.

Nachhaltige Mobilität (Christa Jürgensonn)

Bus 771Das im Herbst 2021 von der Arbeitsgruppe zusammengestellte Mobilitätskonzept wurde nach Kritik des Bürgermeisters etwas umformuliert, es steht jetzt mit neuer Benennung "Ideenkonzept für eine nachhaltige Mobilität" auf der Agenda-21-Webseite. Neben einigen Ideen zu einer Mobilität weg vom motorisierten Individualverkehr sind auch die entsprechenden ISEK-Ziele (von 2016 für die Zukunft) aufgeführt und der Ist-Stand festgehalten.

Zur Förderung von nachhaltiger Mobilität innerhalb Peterhausens und auch nach/von außen wurde nach Ideen von Lydia Thiel und Christa Jürgensonn ein Flyer gestaltet, der Infos über die neuen Busverbindungen gibt und die neue Linie 771 zwischen Lohhof und Petershausen in übersicht­licher Form darstellt. Außerdem bekamen bestimmte Flyer ein Zusatzblatt mit allen Busverbindungen zwischen Kollbach und Petershausen. Der Flyer wurde an alle Haushalte gegeben - vielen Dank den Verteilern! Zusätzlich findet er sich in Schaukästen der Gemeinde und auf der Agenda-Webseite.

Da die Busse nicht nur in Petershausen nach wie vor immer noch recht leer fahren, befürchtet der Bürgermeister (gemeinsam mit seinen Landkreiskollegen) angesichts der geringen Auslastung die Einstellung in Folge der neuen Zählung im Jahr 2023.

Dieter Lange regt an: Um die Leute auf eine nunmehr mögliche Bus-Nutzung aufmerksam zu machen, könnte man einen (ausgemusterten) Bus als Museum mit zusätzlichen verschiedene Aktionen am Ort aufstellen. Der Bürgermeister möchte sich bei diversen Firmen nach passenden Fahrzeugen erkundigen.

FahrradtourFahrradtour zu geomantischen Punkten

Geplant Samstag, 2.7.2022, 14 Uhr, Start am Pertrichplatz.

Begehung einer Gefahrenstelle (Marcel Fath)

Donnerstag, 12.05., 16:30 - 18:30 Uhr: Bürgermeister Fath wird mit der zuständigen Mitarbeiterin Frau Monika Schneider eine öffentliche Begehung an der Gefahrenstelle Jetzendorfer Str. mit Bahnunterführung und Einmündung des Fuß-/Radweges Lagerhausstraße machen. Anregungen aus der Bevölkerung sollen gehört und diskutiert werden, Verbesserungsmöglichkeiten überdacht. Alle Bürger sind dazu eingeladen.

Langzeit-Parkplätze? (Christa Jürgensonn)

Wunsch einer Hilgertshausener Bürgerin, dass am P+R-Platz Petershausen für auswärtige Nutzer Langzeitparkplätze gegen Gebühr zur Verfügung gestellt werden. Die Diskussion zeigt, dass sich die Agenda-21-Gruppe nicht dafür einsetzen möchte. Vielmehr wird angeregt, den Bus (707) zu nutzen, der gerade zwischen Hilgertshausen und Petershausen zumeist mindestens stündlich verkehrt, auch am Wochenende!

Bedeutung von Straßennamen (Christa Jürgensonn)

Die Agenda-21-Gruppe hatte Ende letzten Jahres einen Antrag an den Gemeinderat gestellt, Straßennamen-Schilder mit einem kurzen Zusatz mit der Bedeutung des jeweiligen Namens auszustatten. Außerdem sollen bei Vergebung neuer Straßen­namen Frauen bevorzugt werden.

In der Gemeinderats-Sitzung am 17.02.22 wurde dieser Antrag behandelt und mit großer Mehrheit abgelehnt (nur 3 x für Zusatzschilder und nur 4 für Frauennamen). Neben einiger oberflächlicher und destruktiver Kritik in der Diskussion der Gemeinderäte wurde die Ablehnung auch damit begründet, dass man auf kleinen Zusatzschildern nicht genug Hintergrundwissen weitergeben könnte. Dieser Hinweis wurde aufgenommen.

StraßenschilderDa wir davon überzeugt sind, dass die Identifizierung der Menschen mit ihrem Wohnort durch zusätzliches Wissen gestärkt werden kann und da sehr viele gut recherchierte Details und Zusammenhänge in der Chronik Petershausen (Redaktion Lydia Thiel und Elisabeth Mecking, Hrsg. 2000) in Buchform vorliegen, machte sich die Gruppe daran, die Bedeutung der Straßennamen zu recherchieren und in Kurzform auf der Webseite Petershausen mobil zu veröffentlichen. Klickt man dort auf "Ortsplan" und sucht im Feld "Straßen" oder "Gebäude" nach einem bestimmten Namen, erhält man nicht nur wie bisher per Blinkmarke den gesuchten Ort, sondern bei den meisten Namen nun auch eine Kurzbeschreibung. Darüber hinaus wird in möglichst jeder Ausgabe des Bürgerjournals eine zusammenfassende Erläuterung über mehrere, inhaltlich passende Namen erscheinen (erster Artikel über Ziegeleien). Zusätzlich werden diese Artikel auch auf der Agenda-21-Webseite veröffentlicht. Christa Jürgensonn bittet um Kritik und zusätzliche Infos aus der Gruppe, damit alles korrekt und aktuell bleibt.

Straßenbeleuchtung (Christa Jürgensonn)

Die Agenda-21-Gruppe hatte sich immer wieder mit einem Austausch der Straßenbeleuchtung hin zu größerer energetischer Effizienz, effektiveren Ausleuchtung und vor allem mit optimalem Insektenschutz befasst (siehe Jahresrückblicke 2009, 2016, 2017 und 2018). Im Dezember 2020 stellte eine Planungsfirma dem Gemeinderat neue Leuchten vor, wie sie inzwischen in vielen Gemeinden installiert sind. Jede Lampe hat zwei in verschiedenen Winkeln einzustellende Trägerplatten, auf denen ein genau auf die zu beleuchtende Stellen auszurichtendes LED-Birnchen in Warmweiß montiert ist. In Petershausen sind seit Ende 2021 alle Lampen ausgewechselt und funktionieren genau wie geplant - unabhängig von der Masthöhe, weil optimal einzustellen. Nunmehr sind nachts nicht mehr die Hauswände und Gärten der angrenzenden Grundstücke beleuchtet, genauso wird die Irritation von Insekten auf ein Minimum reduziert. Die Straße ist heller beleuchtet als vorher, was zur nächtlichen Sicherheit aller beiträgt, obwohl zwischen 22 und 5 Uhr eine Reduzierung auf 50 % der Leuchtkraft erfolgt.

Gesundheitstag am 29.05.22 (Mathilde Adler)

GesundheitstagDer Agenda-21-Stand wird außerhalb der Mehrzweckhalle aufgebaut. Wir erhalten am Platz einen Bauzaun zur Befestigung des großen Banners, auf dem die 17 Ziele von Agenda 2030 mit den bisherigen Aktivitäten aufgelistet sind. Die Besucher sollen neue Ideen mit dazu schreiben. Außerdem soll ein Bewegungsspiel entworfen werden:

Die Spieler bekommen die Aufgabe, sich auf gesicherten Verkehrswegen fortzubewegen und müssen umkehren, wenn beispielsweise der Fahrradweg endet. Dies soll mit Hüpfbällen (zwei von Mathilde) und zu bastelnde Steckenpferde mit Fahrradklingel (Dieter Lange) vonstatten gehen.

Neue Projektgruppe (Christa Trzcinski)

Es soll eine neue Projektgruppe "Landwirtschaft - Ernährung - Konsum - Regionales Wirtschaften" erstellt werden. Christa Trzcinski berichtet über die frühere Agenda-21-Projektgruppe mit Mitwirkung bei der Solidargemeinschaft Dachauer Land und wirbt um eine Neubelebung und neue Mitmacher zu der nach wie vor sehr aktuellen Thematik - mit verschiedenen Veranstaltungen, z.B. Besichtigung mit Führung auf Bauernhöfen.

Linden-WorkshopLinden-Workshop (Lydia Thiel)

Lydia Thiel berichtet von dem Linden-Workshop des Kulturförderkreises am 1. und 3. April am Sportplatz beim JUZ mit den Petershausener Holzbildhauern Luca Zattler und Hubert Wilhelm. Es waren 17 Teilnehmer für die drei Tage angemeldet, dazu kamen vier Helfer und der Bauhof als Unterstützung.

Die zerstörte und zuletzt gefällte Linde an der Indersdorfer Str., Abzweigung Asbacher Weg sollte in verschiedene individuelle Holzmonumente umgewandelt werden. Die begonnenen Objekte werden zu einem späteren, noch zu vereinbarenden Zeitpunkt weiterbearbeitet und vollendet.

Instagram (Mathilde Adler)

Mittlerweile haben wir 67 Follower auf Instagram. Mathilde Adler stellt die Beiträge ein. Die Mitmacher schicken an sie bis 10 Tage vor dem angegebenen bzw. gewünschten Datum ein 2-Minuten-Video oder Fotos, maximal 10 (mit verpixelten Gesichtern oder schriftlichem Einverständnis!) sowie einem Text mit max. 90 Wörtern und 2-7 Stichwörtern.

Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2022 (Mathilde Adler)

Für 2022 sind 3 Filmabende in der Aula der Grundschule jeweils um 20 Uhr geplant:

Die Agenda-21-Gruppe macht wieder mit beim Ramadama mit (Bahnweg bis Indersdorferstr. vor und hinter der Bahnunterführung, Asbacher Weg von Asbach bis Brücke und Flurwege Münchner Str. bis Asbacher Weg), Abschluss am 09.04.22.

Kalender 2022Fertigstellung und Auslegung "Kalender 2022 der Agenda 21" in verschiedenen Geschäften und Banken.

Geplante Infostände:

Protokoll: Christa Jürgensonn und Mathilde Adler, 05.04.22